Januar 2021

Was zählt, sind die inneren Werte!

„Hauptsache schön?“ fragt Leo Frühschütz in der aktuellen Schrot & Korn (01/2021) und schreibt über die Methoden der Branche, makelloses Obst und Gemüse zu produzieren. Viele wissen gar nicht mehr, dass eine Karotte eben nicht immer gerade wächst oder dass eine Apfelschale auch einmal durch Frost zur Blütezeit Frostnasen enthalten kann. Wir möchten diesem Trend etwas entgegensetzen und haben mit unseren regionalen Bio-Bauern vereinbart, dass wir auch nicht-genormtes Gemüse und Obst in unsere Kisten packen. Denn wichtiger als ein makelloses Äußeres sind die inneren Werte – und die sind bei Bio-Äpfeln mit Frostnase sicher besser als bei konventionellen „Hochglanz-Äpfeln“.

Ganz aktuell haben wir daher besondere unsere „kleinen Kartoffeln“ im Sortiment. Denn trotz Erfahrung und noch so guter Planung und Pflege gleicht keine Ernte der anderen. Einige Kartoffeln blieben bei der letztjährigen Ernte ungewöhnlich klein – Qualität und Geschmack tut das natürlich keinen Abbruch. Was also tun? In vielen Supermärkten würden die Kartoffeln gar nicht landen: zu klein, zu aufwändig beim Schälen, … Das wären die Argumente. Unsinn, finden wir und kaufen der Familie Bauer die Kartoffeln natürlich trotzdem ab. Denn sie schmecken, können problemlos verwendet werden und schließlich hat die gesamte Familie Bauer über das Jahr viel Energie und Leidenschaft in ihren Anbau gesteckt. Das soll sich natürlich lohnen, trotz kleiner Größe. Deshalb auch unser Appell an Sie: kaufen Sie außerhalb der Norm! Lassen Sie sich nicht von der „kleinen Größe“ abschrecken! Das Schälen wäre tatsächlich mühsam (außer man fasst es als Meditation auf), daher unser Tipp: einfach gut abbrausen und mit Schale essen! Dank Bio-Anbau und Verzicht auf Kupfer gar kein Problem!

Zurück zur Übersicht