Biohof Fischer-Ittlinger: Familienbetrieb durch und durch

Inhaber:

Biohof Fischer-Ittlinger

Landauer Str. 8, Haidlfing

94522 Wallersdorf

Betriebschwerpunkte  
Getreide, Mehle, Zucker

 

zurück zur Übersicht

Biohof Fischer-Ittlinger

In Haidfling bei Wallersdorf, am Rand des Straubinger Gäuboden, lebt Familie Fischer-Ittlinger in einem typischen Dreigenerationenhaushalt. Der Ackerbaubetrieb wird nach den Richtlinien von Bioland bewirtschaftet. In der hofeigenen Zentrofanmühle wird hochwertiges Bio-Vollkornmehl produziert, das dafür verwendete Getreide stammt zum großen Teil aus eigenem Anbau.

Familie & Hof

Seit 2017 wird der Hof der Familie biologisch bewirtschaftet, von Anfang an nach den Richtlinien des Bioland-Verbands.  Auf dem Hof packt die ganze Familie mit an und ist zum Beispiel auch bei der Entstehung neuer Rezepte für die vielen Mehle und Reissorten beteiligt. Angebaut wird auf dem Hof vor allem Getreide wie Dinkel, Weizen, Mais, aber auch traditionoelle Sorten wie Emmer und Einkorn. Außerdem werden - typisch für den Gäuboden - Zuckerrüben angebaut. Diese werden zu Bioland-Rübenzucker verarbeitet, der nicht nur die regionale Alternative zu Bio-Rohrzucker ist, sondern gleichzeitig für die hofeigene Bio-Imkerei als Futter für die Bienen dient. Nachhaltiges Wirtschaften im Einklang mit der Natur, das ist Familie Fischer-Ittlinger wichtig. 
Deshalb gibt es seit 2019 auch eine eigene Zentrofanmühle auf dem Hof, die das Getreide zu bestem Vollkornmehl verbeitet.

Produktvielfalt: bio, regional & von hoher Qualität

Die neue Zentrofanmühle ermöglicht es, Getreide nicht nur als Korn anzubieten, sondern direkt vor Ort zu bestem Vollkornmehl zu mahlen. Durch die besondere Mahltechnik wird das Korn durch einen zirkulierenden Luftstrom am stehenden Naturmahlstein aus Basalt-Lava abgeschliffen. Es findet keine Erwärmung statt, die starke Belüftung während der Vermahlung führt sogar zu einem kühlen Trocknungseffekt. Das Ergebnis ist ein 100%iges Vollkornmehl mit außergewöhnlichem Feinheitsgrad, in dem alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Das Mehl bleibt aufgrund dieses kühlenden Schleifvorgangs lange frisch und haltbar.

Neben unterschiedlichen Mehl-Sorten wird das Getreide in Zusammenarbeit mit einem Bio-Getreide-Aufbereiter zu Reisprodukten verarbeitet. Regionaler Reis, das klingt erst einmal ungewöhnlich, doch durch Schälen & Reinigung wird aus Dinkel, Emmer und Einkorn eine regionale Reis-Vielfalt. Jeder hat seinen eigenen Charakter, egal ob als deftige oder süße Hauptspeise oder als Beilage verwendet. Einkornreis z. B. ist ein sehr feines, kleines Korn, das eher gelblich wirkt und schon so seinen hohen Anteil an Carotinoid verrät. Dinkelreis schmeckt etwas nussig. Emmerreis mit seiner überdurchschnittlich hohen Quellzeit ist etwas neutraler im Geschmack und wird gerne aus Beilage verwendet. Aber am besten probiert man sich einfach selbst durch!